Erdölfeld in Speyer wird weiter entwickelt

Neue Bohrung seit Ende Januar

Speyer, 20.01.2014. Zum Jahresbeginn 2014 wird in Speyer wieder nach Erdöl gebohrt: Das Konsortium, bestehend aus der Speyerer Palatina GeoCon GmbH & Co. KG sowie der in Lingen (Ems) ansässigen GDF SUEZ E&P Deutschland GmbH, bringt seit Ende Januar eine weitere Bohrung auf dem Betriebsplatz in der Franz-Kirrmeier-Straße/Deutschhof nieder.

Die Bohrung trägt den Namen „Römerberg 4“ und soll der weiteren Erkundung der Lagerstätte dienen. Die etwa 30 Meter hohe Bohranlage der Firma DrillTec GUT GmbH Großbohr- und Umwelttechnik, die das Konsortium zuvor bereits mit mehreren Bohrungen in Speyer beauftragt hat, wird knapp drei Monate lang auf dem bestehenden Betriebsplatz an der Franz-Kirrmeier-Straße, nahe der städtischen Mülldeponie, stehen. Von dort aus wurden bereits vier Bohrungen niedergebracht.

Die Bohrung soll ihr Endziel in etwa 2.415 Metern vertikaler Tiefe voraussichtlich  bis Mai erreichen. Die gesamte Länge des geneigten Bohrpfades von der Oberfläche bis zum Landepunkt wird zirka 3.140 Meter betragen. Im Anschluss an die Bohrung sind Kurzzeitfördertests geplant, bevor die Bohrung – sofern Öl angetroffen wird – in Betrieb genommen werden kann.

Nach Ende der Bohrarbeiten wird das Bohrloch mit einem so genannten Eruptionskreuz sicher abgeschlossen.

Das Konsortium betreibt in Speyer zwei Betriebsplätze an der Siemens- und Franz-Kirrmeier-Straße mit insgesamt fünf Bohrungen. Im Jahr 2013 wurden in der Domstadt 180.500 Tonnen Erdöl im Testbetrieb gefördert.

Die Bohrarbeiten stehen wie alle bergrechtlichen Aktivitäten unter der behördlichen Aufsicht des Landesamtes für Geologie und Bergbau in Mainz und werden unter Beteiligung der Stadt Speyer realisiert.

Weitere Informationen erhalten Sie im Flyer.

Download Flyer

Kontaktieren Sie uns

  • Anschrift Projektbüro
    Große Himmelsgasse 1 | 67346 Speyer
  • Info-Telefon | E-Mail
    (0) 49 / 6232 / 6497949  | info (at) erdoel-in-speyer.de
  • Sprechstunde nach Anmeldung
    Mittwochs, 16 - 18 Uhr, in der Großen Himmelsgasse 1