Jahrzehntelange Ölförderung in der Pfalz

Der Erdölfund in Speyer reiht sich in eine langjährige Tradition der Ölförderung im Rheintal ein. Im Elsass sind seit 1498 Erdölvorkommen in Merkwiller-Pechelbronn belegt, die weltweit zu den ersten gehören, die gefördert wurden. Ab 1735 baute man dort bereits Ölsande ab und entwickelte 1879 die moderne Bohrtechnik. 1964 wurde die Förderung eingestellt. Im Rheintal sind seit den 1950er Jahren mehrere Millionen Tonnen Erdöl gefördert worden. In der Pfalz wurde man erstmals in Frankweiler auf Erdöl aufmerksam. Hier trat in einigen Kellern des Ortes das schwarze Gold natürlich zu Tage. 1896 führte man dort vier Suchbohrungen bis 200 Meter Tiefe durch.

Speyer ergiebigste Förderstelle Süddeutschlands

In Landau wird seit 1955 Öl gefördertVerbesserte Messverfahren und die Suche in tiefer abgesunkenen Erdschichten des Rheingrabens führten 1955 in Landau zum Erfolg. Dort stieß man in Mergel- und Sandsteinschichten auf Öl, aus denen bis heute produziert wird. Der Ölfund in Speyer schreibt dieses Kapitel der Ölförderung in der Pfalz nun weiter: Bei einer Bohrung, die eigentlich auf die Gewinnung von Erdwärme abzielte, wurde in mehr als 2.000 Metern Tiefe unerwartet Erdöl entdeckt. Seit 2008 findet an zwei Betriebsplätzen die Förderung im Testbetrieb statt. Das Speyerer Ölvorkommen ist damit die ergiebigste Lagerstätte Süddeutschlands und macht Rheinland-Pfalz nach Schleswig-Holstein und Niedersachsen zum drittgrößten Erdöl-Förderland.

 

Kontaktieren Sie uns

  • Anschrift Projektbüro
    Große Himmelsgasse 1 | 67346 Speyer
  • Info-Telefon | E-Mail
    (0) 49 / 6232 / 6497949  | info (at) erdoel-in-speyer.de
  • Sprechstunde nach Anmeldung
    Mittwochs, 16 - 18 Uhr, in der Großen Himmelsgasse 1